FANDOM


"Spoiler Alarm!"
Achtung! Dieser Artikel enthält möglicherweise Spoiler von kürzlich veröffentlichten Kapiteln/Folgen, die dir möglicherweise nicht bekannten sind!
Aladin
Aladdin
Kanji アラジン
Rōmaji Arajin
bekannt als Kleiner
der vierte Magi der Geschichte
der Vertreter Salomons
Prinz Aladin
Salomons Manifestation
Information zur Person
Geschlecht Männlich
Alter Beginn: 10-11, 12
Aktuell: 15
Größe 130-138 cm (früher)
140 cm (Magnostadt Akt)
167 cm (Finaler Akt)
Gewicht 36kg
Status
Verbleib lebend
Dschinn Ugo (früher)
Zugehörigkeit
Zugehörigkeit Alma Toran (früher)
Königreich Sindria (früher)
Königreich Kina
Berufung
Berufung Magi
Magier
Prinz von Alma Toran
Familie
Vater Salomon Jehoahaz Abraham
Mutter Shiba
Sonstige David Jehoahaz Abraham (Großvater)
Baba (Adoptiv-Großmutter)
Verbündete
Verbündete Ali Baba Saluja
Morgiana
Ugo
Hakuryuu Ren
Hakuei Ren
Sindbas
Yamraiha
Jafar
Masrur
Koha Ren
Kogyoku Ren
Sphintus Carmen
Titus Alexius
Leila
Sahsa
Myers
Irene Smirnoff
Matar Mogamed
Yunan
Judar
Feinde
Feinde Judar (früher)
Al Thamen
Jamil
Ithnaan
Isaak
Om Madora
Alba
Sindbad (früher)
Debüt
Manga Nacht 01
Anime Episode 01
Synchronsprecher
Japanisch Kaori Ishihara
Deutsch Katrin Heß

Aladin ist einer der vier Magi in der derzeitigen Ära und ein Magier. Er ist der Sohn von König Salomon und Königin Shiba von Alma Toran, und ist allgemein bekannt als Salomons Stellvertreter. Aladin wurde von Ugo im Heiligen Palast aufgezogen. Als Ugo es für richtig hält, schickte er Aladin auf seine Reise, um Al Thamen zu bekämpfen und um zu verhindern, dass dieser Welt dasselbe Schicksal ereilt wie Alma Toran.[1]

Während der drei Jahren, in denen Ali Babas Bewusstsein sich in der neuen Dimension bewegte, verschwanden Aladin, Morgiana und Hakuryuu auf mysteriöse Weise.[2]

Später wird jedoch offenbart, dass er vor zwei Jahren eine Konfrontation mit Alba und Sindbad hatte und das der Grund sei, weswegen er, gemeinsam mit den beiden, spurlos aus der Welt verschwand.[3]

Er ist der Hauptprotagonist der Serie Magi.

AussehenBearbeiten

Zur Beginn der Geschichte hat Aladin eine kleine, schmale Figur, mit mittellangen blauen Haar, die er immer zu einem dünnen Zopf geflochten hat, sowie Stirnfransen, die an seinen großen blauen Augen enden. Es wird gesagt, dass er das Ebenbild seines Vaters ist, wobei Momo sagte, dass seine Augen denen seiner Mutter ähnelten (in Form, wenn nicht in Farbe).[4]

Aladin (full body)
'Aladin zu Beginn'

Er trägt zur Beginn der Geschichte eine schmale blaue Weste, die er immer offen ließ, und Bandagen, die er um seine Brust wickelte. Er trägt eine lange, weite Hose in Weiß (Sirwal), jedoch trägt er keine Schuhe dabei. Außerdem trug er immer sein Markenzeichen (eine goldene Flöte), welche er als Andenken an seinen Freund Ugo mit einer einfachen Schnur um seinen Hals gebunden hat, und auch dann noch trug, als diese nicht mehr funktioniert. Auch trug Aladin immer einen Holzstab bei sich, den er als Geschenk von Baba erhielt. Er wurde jedoch im Kampf von Muu Alexius in Magnostadt zerstört. Seitdem trägt Aladin den Stab, den eins Matar Mogamed gehörte, um sich auch an das Versprechen, was er ihm gab, zu erinnern. Normalerweise trägt er seinen magischen, weißen Turban auf dem Kopf, welchen er in Notfällen zum Fliegen benutzt. In der Mitte des Turbans befindet sich ein Rubin.

AladdinMagArc
'Magierrobe'

Während und nach seines sechsmonatigen Studium an der Akademie von Magnostadt, trägt Aladin eine weite schwarz/weiße Magierrobe, was dem Standard der Akademie entspricht. Aladin hat beide Arme in Bandagen gewickelt, unter einen sich ein Stein befand, welcher die Rukh von ihm fernhalten soll (um seine Identität als Magi geheim zu halten). Statt seines magischen Turban auf dem Kopf, trug er einen Hut, der den von Yamraiha etwas ähnelte. Jedoch behielt Aladin den roten Rubin und befestigt ihn mit einer goldenen Kette, sodass er sich wieder in der Mitte seiner Stirn befindet. Seine übliche Kleidung ist unter seiner Robe, bis er davon raus gewachsen ist. Ali Baba sagte auch, dass er im letzten Jahr etwas größer wurde.

Aladdin.nach.zeitsprung
'Aladin nach dem Zeitsprung'

Nach dem dreijährigen Zeitsprung ist Aladin deutlich gereift. Er ist merklich größer geworden, ist nun auch etwas größer als Titus [5], und hat eine noch größere Ähnlichkeit mit seinem Vater. Er hat jedoch immer noch die Augen und die sanften Gesichtszüge seiner Mutter. Sein Haar ist nun bis zu seinen Fußfersen länger geworden, jedoch zieht er es immer noch vor, sie in einen langen dünnen Zopf zu flechten. Er trägt eine luftige lange Robe, die sehr schlicht ist. Das Oberteil ist in Weiß/Gold gehalten, das Unterteil in blau und um seiner Taille ist ein schmales rote Band, was am Ende ein Medalienartiges Abzeichen hat, wo der achtzackige Stern graviert ist, befestigt. An beiden Fußgelenken trägt er eine goldene Fußkette, die auf den ersten Blick an Fußfesseln erinnern. Aladin ist auch weiterhin barfuß unterwegs. Der Rubin befindet sich nach wie vor mit einem Kettchen befestigt an seiner Stirn. Sein Stab ist weiterhin Mogameds Stab.[6][7]

PersönlichkeitBearbeiten

Aladin hat eine sehr freundliche und fröhliche Persönlichkeit, und als solcher fällt es ihm leichter, Freunde zu finden. Er schätzt seine Freunde sehr, da er früher nie wirklich welche hatte, außer Ugo, bevor er die Welt betreten durfte. Er wird auch schnell verärgert, wenn welche ihnen respektlos behandeln oder seinen Freunden schaden zu fügen, wenn nicht sogar hegt er dann Groll denjenigen, der sie verletzen will. Um seinen Freunden zu helfen, ist er fest entschlossen, stärker zu werden. Aladin tut alles, um sie vor feindlichen Angriffen zu schützen und verteidigt sie sogar bis zu dem Punkt, an dem er wegen Überanstrengung fast selber stirbt.

Er ist ein wenig naiv in Bezug auf die Welt und weiß nicht, was ein Basar, eine Räuberbande, eine Lebensplanung, ein Dungeon oder was es bedeutet, einen Sklaven zu befreien, weil er den größten Teil seines noch jungen Lebens im Raum der Seelenstärke verbracht hat.[8] Jedoch ist er für sein Alter ziemlich weise, kann anderen Ratschläge geben und kann zu den verschiedensten Zeitpunkten bemerkenswerte Erkenntnisse liefern. Aladin scheint niemals herablassend zu sein, wenn er andere kritisiert, und bietet seine Meinungen und Gedanken in einer nüchternen Art und Weise an. Er hat auch ein ruhiges Temperament, und ist sogar in der Lage, in den gefährlichsten oder schrecklichsten Situationen ruhig zu bleiben, um sich Pläne und Lösungen auszudenken. Er ist auch sehr lernbegierig und zeigt große Interesse beim Lernen der Magie von Yamraiha und in seinen Kursen in der Akademie von Magnostadt.

Aladin zeigt keine Interesse für Reichtum, Ruhm oder ewiges Leben von Ugo zu haben[9] und ist auch breitwillig, sein ganzen Beutel voller Münzen für ein Stück, Richtung Magnostadt, zu zahlen. Trotzdem ist er für sein Alter ziemlich pervers, da er gerne bei hübschen Frauen mit einer mollig zarter Figur und "großen, weichen Brüsten" seinen ganz eigenen Spaß hat und laut Ali Baba, ziemlich Erwachsen wirkt.

Aladin neigt auch dazu, Essen zu essen, das nicht seins ist, wie, im Anime, er alle Wassermelonen in einem Wagen von Ali Babas Meister oder im Manga sie von Leilas und Sahsas Karawane aus aß. Er hat aber auch ein heimliches Gefühl der Einsamkeit, weil er sich von allen anderen so anders fühlt, da er ein Magier ist. Jedoch fühlt er sich sogar von den anderen drei Magi anders, da er der vierte Magi ist, der nicht einmal existieren sollte.

GeschichteBearbeiten

Aladin verzweifelt
'Aladin verzweifelt'
Am Anfang der Geschichte war über Aladins Vergangenheit nicht viel bekannt. Man sieht ihn, gemeinsam mit Ugo, im Raum der Stärke, wo er verzweifelt versuchte, sein Leben zu opfern, da er nicht länger eingesperrt sein wollte und nichts über sich wusste, somit seine eigene Existenz für nichts und nichtig empfand. Jedoch beschützt Ugo ihn und gab ihm die Wahl, frei einen Wunsch zu äußern, den er dann als seinen Freund opferte. In Laufe der Geschichte fand Aladin dank Salomon und die Weisheit Salomons heraus, wer er ist und von wo er kam. Die ersten Erinnerungen, die er hat, sind die im Raum der Stärke mit Ugo, wo ihm alles beigebracht wurde, was er von ihm kennt. Sie konnten eine lange Zeit nicht aus dem Raum entkommen und sind erst einige Zeit später entkommen. Bloß das nur Ugos Kopf nicht mit nach draußen konnte. Als er dann mit Dunya über Magnostadt sprach, erwähnte Aladin, dass er von einem "Land" käme, was niemand kennt und es sehr, sehr weit entfernt sei.

Im Alma Toran-Abenteuer wurde Aladins Herkunft enthüllt. Er ist eigentlich der Sohn von König Salomon und Königin Shiba, die eins über Alma Toran herrschten. Als Shiba schwanger wurde, nutzte sie ihre Magie, um sein Wachstum in ihrem Mutterleib zu verzögern, weil sie wollte, dass er in einer glücklicheren Welt geboren wird. Doch nicht lange, nachdem Salomon die Welt vereinte, verriet Alba, eine seiner Kameraden und Magi ihn. Sie versammelte alle Mitglieder, die ihm ebenfalls schlecht gesonnen waren, und so bildeten sie Al Thamen. Ein Krieg brach zwischen Al Thamen und Salomons Anhängern aus, sodass Shiba schlussendlich gegen Alba kämpfte, jedoch von ihr besiegt und getötet wurde. Obwohl Shiba starb, überlebte Aladin, der noch in ihrem Leib war, und wurde Ugo als Salomons und ihr letzter Wille anvertraut. Nachdem die Überlebenden von Alma Toran gezwungen wurden, im Untergrund weiter zu leben, weil alles Leben auf der Oberfläche erloschen war, begannen sie an ihrer Situation zu verzweifeln und wurden wieder gegeneinander misstrauisch. Darauf präsentierte Ugo den Überlebenden Aladin als den Sohn von Salomon und Shiba und als Salomons Manifestation. Ab diesem Skript erwiesen alle Einwohner von Alma Toran als auch die Dschinn ihn an und sprachen mit ihm. Als die neue Welt dann erschaffen war, begann Al Thamen, diese zu zerstören sodass Ugo gezwungen wurde, Aladin früher auf die Welt zu schicken, als er eigentlich wollte, in der Hoffnung, die Tragödie von Alma Toran zu verhindern.

Handlung Bearbeiten

Das Dungeon-Abenteuer Bearbeiten

Sobald Aladin gemeinsam mit Ugo aus dem Raum der Stärke entkam, macht er sich auf die Suche nach den Dschinn-Metallgefäßen. Die Geschichte beginnt damit, dass Aladin in der Nähe der Oase Utan, geschwächt, halb am Verhungern sowie verdursten, eine Räuberbande um etwas zu Essen bat. Sie fingen an, ihn auszulachen und bedrohten ihn, zu bei einem Sklavenhändler zu verkaufen. Als sie ihm jedoch ein Messer ins Gesicht drückten, sprossen Ugos Arme aus, um sie anzugreifen und ihm zu verteidigen.[10]

Aladin, Leila und Sahsa
'Aladin, Leila und Sahsa beim transportieren der Wahre'

Später wurde Aladin von Leila und Sahsa dabei erwischt, wie er, für Leila, kostbare Wassermelonen der Karawane, bei denen die beiden arbeiteten, aß. Da er es nicht wusste, entschuldigte sich Aladin bei den Zweien und fragte, was sie jetzt tun sollten. Als Entschädigung wurde er gezwungen, drei Tage ohne Bezahlung zu arbeiten. In den nächsten Tagen verbrachte er seine Zeit mit Leila und Sahsa, half ihnen beim transportieren der Wahren, lernte dabei seine Umgebung von den beiden, lernte sie persönlich besser kennen und stellte ihnen sogar Ugo vor. Schließlich plante die Karawane dann weiter zu ziehen, diskutierten, ob sie die Route drei nehmen sollten und fragten dann um Leilas Meinung, in welche Richtung sie gehen sollen. Sie schlug vor, da sie von Gerüchten aus hörte, dass sich in der Gegend Räuber herumtrieben, besser die Route vier zu nehmen.[11]

Während der Diskussion tauchten zwei zwielichtige Typen auf, die Leilas Vergangenheit der Karawane offenbarten sodass sie beschlossen, nicht die vierte Route zu wählen, da sie überzeugt waren, dass Leila versuchte, sie auszutricksen, sowie sie es früher eins tat. Aladin erkannt und glaubte Leila, sodass er sie draufhinwies, dass ihre Freunde die dritte Route nahmen. Als sie darauf sagte, dass sie sich wohl in ihren "Freunden" getäuscht habe und zurück zum Räuberhandwerk kehren wollte, sagte er, dass sie dann sterben würde, es schon traurig genug sei, wenn man einmal das Vertrauen eines Freundes verliert und wenn man dies immer wieder täte, irgendwann vor Kummer stirbt. So sagte sie, dass es zu spät sei. Aladin jedoch versicherte ihr, dass es nicht zu spät sei und rief darauf Ugo, um hinter der Karawane zu gehen. Während Sahsas Karawane von den Dieben angegriffen wurde, kamen Aladin, Leila und Ugo an, um die Diebe zu besiegen. Danach bedankten sich Leila und Sahsa bei Aladin und verabschiedeten sich von ihm.[12]

Einige Zeit später fuhr Aladin zusammen mit einer Frau und ihrer Tochter, Mina, in einer Karawane mit, wo Buddel, ein reicher Weinverkäufer; und der Kutscher Ali Baba waren. Während der Fahrt beleidigte Aladin unwissentlich Buddel, wurde darauf von Ali Baba beschützt, als der Beleidigte ihn mehrere Tritte geben wollte, die der Kutscher auf sich nahm, und schölte ihn auf seine Tat hin. Danach redete er ein bisschen mit Ali Baba, der ihm seine Träume davon teilte, eines Tages einen Dungeon zu erobern und reich zu werden, was Aladin am Anfang nicht wirklich interessierte. Als er jedoch ihm vom ganzen leckeren Essen und den hübschen Frauen, die man dann bekäme, erzählte, erweckte Ali Baba unbewusst Aladins Interesse und erzählte ihm, was sie alles für einem täten. Bis er zu dem Punkt kam, wo er ihm das "treiben" versuchte zu erklären. Als darauf dann die Frau kicherte und ihre Tochter ihn fragte, ob er schonmal in einem Dungeon war, wurde er von Buddel unterbrochen und spottete über Ali Babas Traum, dass dies nur Wanderratten täten, die in der Wüste nach essbarem durchstöberten, und er lieber bei seinen Leisten bleiben sollten. Ali Baba stimmte ihm daraufhin zu und lachte es ebenso aus, jedoch bemerkte Aladin, wie sehr Buddels Worte ihn wirklich frustrierten. Kurz darauf schlängelte eine Wüstenhyazinthe unter den Rädern ihrer Karawane, sodass diese samt Buddels Wein umkippte. Während er sie sammelte, stieß Buddel versehentlich sein Wein und das kleine Mädchen, was neben dem Fass war und mit in seiner Karre fuhr, über den Rand eines tiefen Loches, was die Wüstenhyazinthe bildete, fiel. Als Ali Baba sich darauf ausstreckte, um Mina zu retten, wurde er von Buddel aus dem Weg gedrängt, der versuchte, seinen Wein zu retten sodass Mina in die Wüstenhyazinthe fiel.[13]

Aladin wirft den Wein runter
'Aladin rettet Ali Baba'

Darauf befahl Buddel Ali Baba, dass er endlich seinen Wein weg schaffen solle, wickelte ihm um den Finger, als er sagte, dass er gute Arbeit täte und dafür seinen Gehalt verdreifachen würde, ging dann zur Frau und bat ihr Geld, als Entschädigung ihres Kindes, an. Als Ali Baba dann einsah, dass kein "irgendjemand" hilft, schlug er Buddel ins Gesicht, schrie zu ihm, dass man mit seinem dreckigen Wein kein Menschenleben kaufen könne, und schnappte sich ein Weinfass, um Mina zu retten. Als er das kleine Mädchen darauf wohlbehalten zur Mutter zurück brachte, schlängelten sich von hinten ihm die Greifarme der Wüstenhyazinthe und versuchten ihm, statt des Mädchens, zu fressen. Währenddessen versuchte Aladin verzweifelt Ugo zu rufen, der wegen Sand in der Flöte, nicht kommen konnte. So zog er an seinen magischen Turban, was voll beladen von Buddels Wein war, flog über das Loch und rief zu Ali Baba runter, dass er nicht aufgeben solle und er von ihm noch viel mehr lernen möchte, was man weder für Geld noch für Wein kaufen könne. Darauf warf Aladin das gesamte Wein in den Mund des Monsters und rettete Ali Baba, worauf sie später gelobt wurden, bis Aladin endlich Ugo aus der Flöte rufen konnte. So erreichten sie dann die Oase Qishan.[14]

In Qishan lud Ali Baba darauf Aladin ein, sein Gast zu sein und bei sich zu übernachten und redete ihm ein, dass wer an seiner Seite gegen seine Feinde kämpfe, dieser sein Gast und Freund sei, was Aladin sehr glücklich machte, da dieser sein erster Freund sein würde. Bei sich Daheim fragte Ali Baba nach der Flöte und Ugo, der aus dieser kam, und erkundigte sich, ob Aladin Ugo in einem Dungeon gefunden habe, worauf Aladin antwortete, dass er die Flöte in einem ganz normalen unterirdischen Zimmer bekam, in der er gemeinsam mit Ugo eine ganz lange Zeit war und es ihnen erst vor kurzem gelang, diesen Raum zu verlassen. Er fragte dann Ali Baba und sich selber, ob es in diesen Dungeons Dschinngefäße gäbe und bat ihn dann, als dieser kurz nickte, ihn zu einem bringen, worauf sich Ali Baba wunderte, wer dieser Bursche sei. Bevor er jedoch antworten konnte, kam Ali Babas Chef, um ihm zu sagen, dass Buddel von ihm eine große Summe als Entschädigung seines verlorenen Weins verlangte, sogar vor hatte Ali Baba zum Sklaven zu machen, da der Wein für einen berühmtberüchtigten Menschen der Stadt war, dem es eine Freude machte, Sklaven zu schinden und zu schikanieren. Ali Baba tröstete seinen Boss darauf, dass er einen Dungeon erobern wird, ihm somit die Entschädigung zahlen würde und bat Aladin, seinem Chef Ugo zu zeigen, als Gegenzug dafür, dass er ihn zu einem Dungeon bringt. Dann stellte Ali Baba seinem Chef Aladin vor, worauf dieser erst dachte, er stelle ihn als seinen Freund vor. Doch als dieser ihn nur als seinen Gefolgsmann vorstellte, war Aladin sehr niedergeschlagen, wobei Ali Baba den Grund für Aladins Ärger nicht verstand und angenommen hatte, dass er keine Lust mehr auf dem Dungeon hatte, Bauchweh hatte, sich Sorgen um seinen Anteil des Geldes machte, wobei er das letztere eher dachte und Aladin versicherte, dass er sein Dschinngefäß bekäme, Ali Baba sich mit den restlichen Schätzen begnügen würde und er nicht mehr auf ihn böse sein sollte. Doch Aladin reagierte nicht so, wie er es sich erhoffte. So machte sich Ali Baba Sorgen, dass Aladin nicht mehr mit ihm zum Dungeon möchte und erinnerte sich dann an das Gespräch mit ihm, wo er in Fahrt kam, als es ums leckere Essen und den hübschen Frauen ging. Darauf nahm er Aladin mit in einem Nachtclub, um seine Laune wieder zu verbessern. Jedoch reagierte Aladin nicht und lag nur schlaff neben Ali Baba, der nun frustriert war und ihn aufforderte, ihm einfach zu sagen, was ihm nicht passte. Aladin fragte dann, ob er bloß nur sein Gefolgsmann sei, wobei Ali Baba korrigierte, dass er das nur so daher sagte, da sein Boss vor ihm stand und es logisch sei, dass er sein Kumpel, Kamerad und Freund sei, wobei Aladin ihn dann mit tränen gefüllten Augen fragend ansah, ob dies wirklich stimmte und wieder glücklich war, als dieser es bestätigte.[15]

Und schon sind sie weg!
'Aladins Versuch Morgiana zu helfen'

Danach erzählte Ali Baba Aladin von die Geschichte des ersten Dungeon und dem jungen Mann, der ihn erobert hat und sagte ihm, dass sie einen anderen Dungeon, Amon, in Angriff nehmen, als Aladin fragte, ob sie zum ersten Dungeon gehen. Ali Baba erzählte ihm darauf, dass die Dungeons, sobald jemand ihn erobert hat, spurlos verschwinden und nicht mal eine Ruine vom ersten gäbe, jedoch dafür neue wie Pilze aus dem Boden überall auf der Welt schießen. Dann sagte er zu Aladin, dass es ein gefährliches Abenteuer sein könne, da seit zehn Jahren niemand Amon erobert habe, worauf er ihn dann fragte, ob er immer noch möchte, dieser sich nicht weigerte, doch nicht in einen Dungeon zu gehen, jedoch nun Ali Baba an sich selber zweifelte. Aladin hingegen ermutigte ihn, in dem er sagte: "Das ist keine "Treppe des Todes"! Das ist ein Weg, der direkt zu deinen Träumen führt!" So gewann Ali Baba wieder sein Enthusiasmus, beschloss sich dann jedoch, vorher sich vor dem Dungeon vorzubereiten und mit Aladin als erstes einzukaufen. Als Aladin während des Einkaufens ein großes Schwert fand und es Ali Baba zeigen wollte, verlor er das Gewicht, schwang hin und her, sodass Ali Baba zurück wich und versehentlich gegen Morgiana stieß, wo die beiden schnell bemerkten, dass sie eine Sklavin war. Aladin, der nicht wusste, dass seine Tat ein schweres Verbrechen war, durchtrennte die Ketten und sagte zu Morgiana, dass sie jetzt ihre wunderschöne Füße nicht mehr verstecken müsse.[16]

Das Koga-Abenteuer Bearbeiten

TBA

Das Morgiana-Abenteuer Bearbeiten

TBA

Das Balbadd-Abenteuer Bearbeiten

TBA

Das Sindria-Abenteuer Bearbeiten

TBA

Das Zagan-Abenteuer Bearbeiten

TBA

Das zweite Sindria-Abenteuer Bearbeiten

TBA

Das Piraten-Abenteuer Bearbeiten

TBA

Das Erkundungs-Abenteuer Bearbeiten

TBA

Das Magnostadt-Abenteuer Bearbeiten

TBA

Das dritte Sindria-Abenteuer Bearbeiten

TBA

Das Alma Toran-Abenteuer Bearbeiten

TBA

Das Finale-Abenteuer Bearbeiten

Yunan erzählt Ali Baba nach dessen Erwachen, dass Aladin und Morgiana vor einem Jahr auf mysteriöse Weise verschwanden, zur selben Zeit wie Hakuryu. Es wurde offenbar, dass sich Alibaba und Morgiana auf der fliegenden Insel, dem Königreich Kina aufhalten. Die Insel befindet sich zu diesem Zeitpunkt über dem Dunklen Kontinenten (Morgiana's Heimatland). Allem Anschein nach fand vor ihrem Verschwinden ein bisher verschwiegener Kampf zwischen Aladdin, Hakuei (Alba) und Sindbad über dem offenen Meer südlich von Sindria statt.[17]

FähigkeitenBearbeiten

FlöteBearbeiten

Eines seiner Markenzeichen ist die goldene Flöte, welche er als Andenken an seinen Freund Ugo immer bei sich trägt, auch dann noch, wenn sie schon längst nicht mehr funktioniert. Er hat sie mit einer einfachen Schnur um seinen Hals gebunden. Zu beachten ist, dass er besagte Flöte nach dem dreijährigen Zeitsprung allem Anschein nach nicht mehr bei sich hat. Warum er die Flöte nicht mehr um den Hals trägt ist (noch) nicht bekannt.

StäbeBearbeiten

Außerdem hatte er immer einen Holzstab bei sich, ein Geschenk von Baba, bis dieser von Muu Alexius in Magnostadt zerstört wurde. Danach hat Aladin von Matar Mogamed als Abschiedsgeschenk und in Gedenken an ihn dessen Stab erhalten. Nach dem dreijährigen Zeitsprung hat er Mogamed's Stab - im Gegensatz zu seiner Flöte - immer noch bei sich (welcher sich seiner Größe angepasst hat).

BeziehungenBearbeiten

Ali Baba SalujaBearbeiten

Aladin lernt Ali Baba als gierigen Kutscher kennen, der große Pläne hat. Doch schnell fragt er sich, ob nicht mehr in dem anderen Jungen steckt als auf den ersten Blick zu erkennen ist. Die beiden durchqueren gemeinsam ein Dungeon und Ali Baba beabsichtigt zu Beginn Aladin und seine Kräfte auszunutzen. Jedoch ist Zusammenarbeit gefragt und je gefährlicher ihre Situation wird, umso mehr zeigt sich Ali Baba's wahrer Charakter. Die beide finden schnell Vertrauen ineinander und es entsteht eine feste loyale Freundschaft, die bis heute nicht zerbrochen werden konnte. Sie vertrauen einander mittlerweile blind und sind die Stütze des jeweils anderen in harten Zeiten und unerbittlichen Kämpfen. Ali Baba schätzt Aladin's weise Worte und Ratschläge und fühlt sie öfters unsicher, wenn sein Freund nicht helfend an seiner Seite steht. Aladin bewundert hingegen Ali Baba's Mut, sich ohne zu zögern zum Wohle anderer in Gefahr zu stürzen. Aladin hat Ali Baba als seinen Königskandidaten auserwählt.

MorgianaBearbeiten

Aladin begegnet Morgiana das erste Mal auf einen Marktplatz in Qishan. Er kennt das System der Sklaverei nicht und zerstört ihre Fußfesseln, damit sie sich – wie er sagt – besser bewegen kann. Dabei denkt er natürlich nicht an etwaige Konsequenzen. Morgiana kehrt jedoch wieder zu ihrem Herrn zurück und kämpft danach (als sie sich im Dungeon wieder begegnen) auf Anordnung ihres Gebieters gegen Aladin und Ali Baba. Während der Dungeon schlussendlich zusammenbricht, entscheidet sie sich mit den beiden Jungen zu gehen, anstatt gemeinsam mit ihrem Herrn zu sterben. Nachdem sie (zuerst vergeblich) versucht hat ihren Heimatort aufzusuchen, schließt sie sich Aladin und Ali Baba als Weggefährtin an, wird aber schnell zu einer hoch geschätzten Freundin. Sie respektiert Aladdin und ist beeindruckt von seinen Fähigkeiten und seiner offenen freundlichen Art. Morgiana ist dankbar für die wunderbare Freundschaft, welche sie mit Aladdin verbindet und ist ihm deshalb immer loyal. Aladin hat sie ihren Spitznamen "Mo" zu verdanken (ihm war der Name "Morgiana" zu lange).

Hakuryu RenBearbeiten

Aladin und Hakuryu waren von Anfang an gut befreundet, doch entstand eine gewisse Distanz zwischen ihnen, als Hakuryu ihre Gruppe verlässt. Als Hakuryu den Magi fragt ob dieser ihm in Zukunft helfen würde (da er einen Bürgerkrieg plant), antwortet Aladin, dass er ihm zur Hilfe eilen würde, wenn er ihn brauchen sollt, aber nur als Freund – er mag keine Kriege. Als sie sich wieder sehen (und Hakuryu bereits der "Verdorbenheit verfallen"[18] ist), versucht er verzweifelt Hakuryu's weiße Rukh zurückzubringen, scheitert jedoch kläglich und verliert bei dem darauffolgenden Kampf seinen besten Freund Ali Baba, dessen Seele durch Hakuryu von seinem Körper getrennt wird. Später, scheint ihre Freundschaft etwas geflickt worden zu sein, als Hakuryuu die Entscheidung trifft, Koen nicht zu töten und Aladin erlaubt eine Illusion von Koen's Hinrichtung zu entwerfen. Aladin bemerkt, dass sich Hakruyu's Rukh wieder verändert hat, sagt aber nichts. Beide verschwinden danach zur selben Zeit, ob sie während des dreijährigen Zeitsprungs gemeinsam unterwegs waren ist (noch) nicht bekannt.

Titus AlexiusBearbeiten

Aladin hält Titus zuerst für ein Mädchen, aufgrund seines femininen äußeren Erscheinungsbilds. Zu Beginn ihrer Akademiezeit waren sie Rivalen, doch wurden zu engen Freunden nachdem sie sich während eines Duells gegenübergestanden sind.Bei dem Duell endete es unentschieden...doch Titus setzte noch einen Zauber ein obwohl der Kampf vorbei war. Aladin wurde schwer verletzt und trotzdem verzeiht er Titus. Auch nachdem Aladin von Titus' Geheimnis erfährt versucht er alles, um diesen zu retten. Aladin kann Titus' Gefühle der Einsamkeit verstehen, da auch er von der Welt lange Zeit abgeschottet war. Auch das Wissen anders zu sein, als die Menschen in seiner Umgebung kennt er nur zu gut, weswegen die beiden eine tiefe innere Verbundenheit aufbauen. Aladin war von Titu's Tod sehr betroffen und umso glücklicher, als dieser (anstelle von Scheherazade) als Magi wieder zurück auf diese Welt geschickt wurde.Er hatte Titus lieb gewonnen.

Sphintus CarmenBearbeiten

Sphintus ist Aladin's Zimmergenosse während seines Aufenthalts an der Akademie von Magnostadt. Zu Beginn kamen die beiden nicht so recht miteinander klar, doch wurden aus ihnen schnell Freunde. Sphintus ist loyal und vertrauenswürdig gegenüber Aladdin und versucht immer Aladin's Ideen und Beweggründe zu verstehen und seine Anordnungen zu befolgen, auch in chaotischen Zeiten wie während des Kampfes zwischen Magnostadt und Reim.Spinthus ist außerdem gut in Heilungs-Zaubern weshalb Aladin und Titus ihn loben.

UgoBearbeiten

Ugo und Aladin stehen sich sehr nahe. Aladin hat die meiste Zeit seines Lebens am Heiligen Ort[19] verbracht, mit Ugo an seiner Seite. Da Aladins Magoi[20] dem seines Vaters sehr ähnelt, kann er Ugo kontrollieren. Ugo hat gegenüber dem Magi einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und ist Aladins kostbarster und erster Freund.Ugo kümmerte sich liebevoll und Aladdin und wünschte sich schon in Alma Toran sein Freund zu werden.

ReferenzenBearbeiten

  1. Nacht 152, Seite 69-73
  2. Nacht 283
  3. Nacht 304, Seite 108-112; Nacht 305; Nacht 306
  4. Nacht 236
  5. Nacht 300
  6. Nacht 304
  7. Farben anhand des Covers von der 24ten Ausgabe des Weekly Shōnen Sunday Magazins 2016.
  8. Nacht 1, Seite 14 & 15; Nacht 2, Seite 64; Nacht 5, Seite 134
  9. Nacht 1, Seite 52-54
  10. Nacht 1, Seite 3-8
  11. Nacht 1, Seite 11-26
  12. Nacht 1, Seite 27-55
  13. Manga: Nacht 2, Seite 58-73 | Anime: Episode 1
  14. Manga: Nacht 2, Seite 74-90 | Anime: Episode 1
  15. Manga: Nacht 3, Seite 91-114 | Anime: Episode 1
  16. Manga: Nacht 4, Seite 115-132 | Anime: Episode 1
  17. Nacht 304
  18. „fallen into depravity“ – warte auf offizielle deutsche Übersetzung
  19. offizielle deutsche Übersetzung?!
  20. offizielle deutsche Übersetzung?!